WAS MACHT EIN OSTEOPATH WIRKLICH?

Die osteopathische Therapie unterstützt und ergänzt eine medizinische Behandlung. Die Annahme dieser Therapie ist eine Normalisierung der Gewebespannung, die den menschlichen Körper bildet, was zu einer verbesserten Funktionsqualität führt.

Aus osteopathischer Sicht ist das, was für uns sichtbar ist, d. H. wie sich die Hand bewegt oder wie das Kniegelenk funktioniert, nicht alles. Die Qualität der Bewegungen, die wir sehen, wird durch die Strukturen bestimmt, aus denen unser Körper besteht. Ihre Flexibilität und gleichzeitig der Raum, in dem sie sich bewegen können, bestimmen den endgültigen Effekt, der die Bewegung ist, die wir sehen. Aufgrund der Tatsache, dass Bewegung ein natürlicher Reiz für das Nervensystem ist, wirken sich alle seine Sorten auf die vollständige und harmonische Entwicklung jedes Organismus aus (Haltungsfehler). In Verbindung mit all dem ist es in jeder Phase der menschlichen Entwicklung (Fötusperiode, Neugeborenes, Kind, Jugendlicher, Erwachsener) und in jeder Phase unserer Funktionsweise äußerst wichtig, ausreichend Bewegungsraum zu haben – sowohl sichtbar als auch unsichtbar.

Als Osteopath habe ich die Fähigkeit, die Bewegungsfreiheit eines menschlichen Körpers zu beeinflussen. Ich kann die sichtbare Bewegung verbessern, indem ich die Bewegung der nicht sichtbaren Strukturen ändere. Dies gilt vor allem für das Bindegewebe, das jeder von uns hat und das unter anderem für die räumliche Lage der inneren Organe verantwortlich ist. Dank seiner charakteristischen Flexibilität bietet es ihnen ausreichend Bewegungsfreiheit. Dies wirkt sich direkt auf die Qualität unserer Funktionsweise aus.

Wenn es sich um unzureichende sichtbare und unsichtbare Bewegungen handelt, besteht auf der Ebene des Nervensystems eine „Diskrepanz“ zwischen den Informationen über „was los ist“ und „was los sein sollte“. Dann gibt es eine Änderung der Informationen, die vom Körper zum Nervensystem fließen, was als „ein großartiger Koordinator der Körperfunktion“ bezeichnet werden kann. Basierend auf diesen veränderten Informationen kehrt das Nervensystem mit den Anweisungen an die Organe des Körpers zurück, was die Qualität ihrer Funktion betrifft. Und das wirkt sich direkt auf das Auftreten von Symptomen oder deren Abwesenheit aus. Aufgrund der Tatsache, dass Psyche und Soma eins sind (das heißt, wir funktionieren entsprechend der Stimmung), erklärt dieser Mechanismus in einer enormen Vereinfachung die Möglichkeit osteopathischer Auswirkungen auf die emotionale Seite unserer Funktionsweise.

Während der osteopathischen Therapie wird gleichzeitig eine Verbesserung der Flüssigkeitsbewegung im menschlichen Körper erzielt. Dies führt direkt zu einer besseren Versorgung der Zellen / Gewebe mit Blut, das Sauerstoff und Nährstoffe enthält, die für die Lebenserhaltung erforderlich sind. Bewirken? Der Körper arbeitet besser. Es sollte hier betont werden, dass Blut Substanzen enthält, die von den endokrinen Drüsen produziert werden, d. H. Hormone. Sie ermöglichen die Erteilung von Befehlen“ an periphere Organe über das Zentralnervensystem. Sie beziehen sich auf die Funktionsqualität dieser Organe. Dieser Mechanismus erklärt die Möglichkeit, (mit den osteopathischen Verfahren), die Funktion des Körpers auf biochemischer Ebene zu beeinflussen, indem das Gewebe eines lebenden Organismus mechanisch beeinflusst wird.

Beispiel: Wir machen einen Schritt mit bestimmten Bindegewebsstrukturen, die nicht darauf vorbereitet sind, entweder wegen ihrer mangelnden Flexibilität oder weil sie normalerweise überhaupt nicht verwendet werden. In einer Zeit wie dieser wird das Nervensystem nach dem Prinzip „Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen“ die Möglichkeit einschränken, eine solche Bewegung frei auszuführen. Wenn sich diese Art von Situation immer wieder wiederholt, treten Schmerzen auf, deren Aufgabe es ist, diese Strukturen zu schützen. Wir haben es dann mit einer Situation zu tun, die Patienten am häufigsten dem osteopathischen Büro melden: „Ich kann mich nicht frei bewegen, weil es weh tut… oder „der Schmerz erlaubt mir nicht …“

In solchen Situationen ist die osteopathische Behandlung wirksam, indem Faktoren beseitigt werden, die plötzlich (während einer Verletzung) oder über einen längeren Zeitraum zum Auftreten von Schmerzen geführt haben.

Alle besprochenen Probleme enthalten keine vollständige Erklärung des Problems. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte telefonisch an den Osteopathen.